Greenkeepers Corner - Golfpark Holzhäusern - Migros Golfparks
Golfarena bei Nacht
Golfpark Holzhäusern
Herzlich willkommen

Greenkeepers Corner

Im Greenkeepers Corner erhältst du wichtige Informationen zum Thema Golfplatzpflege, sowie die Herausforderungen und Schwierigkeiten welchen sich unsere Greenkeeper stellen müssen.

Gründe für die geschlossenen Anlagen im Oktober / November

Diesen Oktober verzeichneten wir extreme Niederschläge. Durchschnittlich fallen in Rotkreuz in diesem Monat 80 Liter Niederschlag. Im Jahr 2014 erlebten wir einen ausgesprochen nassen Oktober mit 130 Liter Niederschlag. Diese Menge wurde in diesem Jahr mit 176 Liter noch übertroffen. Diese Niederschlagsmenge war die grösste gemessene Menge seit dem Bestehen des Golfparks Holzhäusern. Diese Menge war zu viel für unsere schweren Böden, zumal im Herbst die Temperaturen für ein schnelles Abtrocknen in der Nacht nicht mehr gegeben sind.

Zudem wurden während drei Wochen Soden für den Colar auf der 18-Loch Anlage verlegt. Dadurch konnten während den drei Wochen auf dem 18-Loch-Kurs nur neun Loch gespielt werden. Die Soden haben im Herbst Zeit sich zu festigen. Dann ist im Frühling 2020 der Colar wieder für das uneingeschränkte Golfspiel bereit.

Das Leck bei der defekten Drainage auf dem Fairway beim Loch 2 auf dem Kurs Zugersee konnte gefunden und repariert werden. Ebenfalls auf der Anlage Zugersee wurden die Bunker beim Loch 2 fertiggestellt. Die Greenbunker und ein Fairwaybunker sind fertig. Zwei Fairwaybunker auf dem Loch 1 müssen noch geklebt und mit Sand gefüllt werden. Bisher verhinderte dies der nasse Oktober, wird aber so bald wie möglich erledigt. So, dass wir Loch 1 und Loch 2 ab Frühling 2020 wieder normal bespielen können.

Herausforderung Dollar Spot

Momentan kämpfen wir gegen die Rasenkrankheit Dollar Spot. Der Dollar Spot zeigt sich als kleine gelbe Flecken auf den kurz gemähten Flächen.

Der Dollar Spot ist ein bekanntes und häufiges Phänomen auf Golfplätzen und es handelt sich dabei um eine Krankheit welche zwischen Frühjahr und Spätsommer/Herbst die Rasenflächen infiziert. Sie sind das Resultat der "verrückten" Wetterverhältnisse, die uns in den vergangenen Wochen zu schaffen machte. Der ständige Wechsel von ganz heissen, trockenen Perioden bis zu sehr nassen Verhältnissen, verbunden mit kühlen Nächten, bei welchen tagsüber dann durch die Sonne das Wasser verdampft. Das setzt die Rasenpflanzen unter ungeheuren Stress.

Unser Greenkeeper-Team arbeitet mit Hochdruck daran, um den "Dollar Spot" zu bekämpfen.

Die Facherklärung und -Beschreibung der «Dollar Spots»:

Zu Beginn einer Infektion treten einzelne, gelblich verfärbte Flecken von ca. 1-2 cm Durchmesser auf, die im Laufe der Zeit bis zu 5-15 cm groß werden können. Bei steigender Schnitthöhe werden in der Regel auch die Flecken größer. Die abgestorbenen Blätter werden hellgelb und strohig.

Die Dollarflecken-Krankheit (Sclerotinia homoeocarpa) ist eine Krankheit, die zwischen Frühjahr und Spätsommer/Herbst auf Rasenflächen infiziert. Der Erreger befällt ausschließlich die Blätter der Gräser. Insbesondere auf Tiefschnittrasen im Golfbereich kann dieser Pilz die Rasenqualität stark beeinträchtigen. Charakteristisch und namensgebend für diesen Pilz ist das hervorgerufene Schadbild. Je nach Schnitthöhe der Gräser bilden sich große runde, scharf vom gesunden Rasen abgesetzte, strohige Flecken, die ungefähr die Größe einer Euro-Münze bzw. eines Dollars haben. Gründe für den Befall sind unter andere feuchte Böden, hohe Temperaturen (20 - 30 °C) mit kühlen, taunassen Nächten und/oder ein stark ausgetrockneter Boden.

Der Pilz überdauert als Myzel in infizierten Blättern. Im Bestand verbreitet sich der Pilz in erster Linie durch Myzel-Verschleppungen durch Geräte, Schuhe und Tiere. Bei geeigneten Bedingungen und feuchten Blättern wächst der Pilz mit dem Mycel aus und befällt neues, gesundes Blattgewebe. Dabei nutzt er Wunden und Spaltöffnungen (Stomata) der Blätter oder wächst direkt bei geschwächten Pflanzen durch die Epidermis ins Blattgewebe.

Neulegen der Soden für den Colar

Im Jahr 2017 wurde gemeinsam mit dem Vorstand des GCE und dem GPH beschlossen neue Soden für den Colar (Vorgreen) anzusäen. Grund für diesen Entscheid waren immer wiederkehrende Krankheiten auf den Colars. Durch den Spielbetrieb in all den Jahren hat es mitlerweile mehr als 10 verscheidene Grassorten, die eine Pflege fast unmöglich machen.

Da die Soden im Herbst 2018 bei der Lieferfirma kurz vor dem abtragen eine nicht gewünschte Qualität aufwies, hat man sich entschieden das Verlegen auf den Herbst 2019 zu verschieben. Nun wird in den nächsten 2 Wochen die neuen Soden für den Colar verlegt. Der Kurs Zugersee wird mit gewissen Einschränkungen trotzdem bespielbar sein.

Wir bitten aber alle Spieler auf der Anlage den Hinweisschilder und den vorgegebenen Durchgängen auf das Green, Folge zu leisten und auf dem frisch verlegten Colar keine Schläge zu machen. Die Sode hat dann im Oktober Zeit sich zu festigen, damit dann im Frühling alles bereit ist, ohne Einschränkung das Golfspiel auf dem Kurs Zugersee zu geniessen.

Soden1

Soden2

Sponsoren